9. Das Visum.

Unser Plan stand fest, am 22.2.2022 werden wir fliegen. Zufällig ist die zwei auch noch meine Glückszahl. Schon seit ich ein Kind bin. Und zufällig wurde Ella am 22.10.2020 geboren. Aber ich sag’s euch ja immer wieder: The universe make your dreams come true. Naja, in diesem Fall vermutlich aber nicht. Denn als wir am Montagmorgen endlich alle drei Anträge für das Visum online fertig hatten, war es nun an der Zeit den Termin bei der Botschaft in Frankfurt online zu buchen. Nico saß an unserer Theke, loggte sich mit unseren Zugangsdaten ein. Stand jetzt noch mit fröhlichem Gemüt. Und da stand er plötzlich. Unser Termin. Am 24.03.2022!


Ääääääh? Okay, wie jetzt? Ende März? Wir standen beide mit offenem Mund vor dem PC. Denn eigentlich sollte es doch 22.02.2020 los gehen? Oder etwa nicht? Alles war so schön im Kopf durchdacht. Wir kommen am 23.02.22 an, damit wir eine Woche vor Ort zu dritt haben. In dieser Woche haben wir geplant mit Julia unsere Tour zu starten. Julia leitet ein kleines Unternehmen mit drei Mitarbeitern. Sie unterstützt Expats bzw. Familien wie uns, um in Amerika Fuß zu fassen. Sie wurde von der Firma meines Mannes beauftragt, um uns vor Ort zu unterstützen. Mit folgendem Paket:


· Orientation Tour (eine Art Sightseeing)

· House Search (die Haussuche)

· Daycare Search (die Suche der Kindertagesstätte für Ella)


Und im Anschluss sollte Nico zum 01.03 bei seiner Firma starten. Alles war perfekt durchdacht. Weiterhin habe ich mit all meinen eBay Käufern vereinbart, dass Mitte Februar alle gekauften Artikel abgeholt werden können. Unter anderem unsere Couch, unser PAX-Schrank, der TV, Lampen, Saugroboter, Kaffeemaschine etc. Und jetzt? Nico sitzt immer noch mit offenem Mund vor dem Laptop und starrt ins Leere. Und seine Laune kippt. Von schockiert auf wütend. Ohoh, na das kann ja ein heiterer Wochenstart werden.


Ich selbst fand es im ersten Moment auch erschreckend. Im zweiten Moment war ich irgendwie erleichtert. Ich stand inzwischen mit Ella am Wickeltisch in ihrem Zimmer und machte still und heimlich einen gaaanz leisen Freudentanz, während ich es aus der Küche fluchen hörte. Es nahm mir irgendwie den Wind aus den Segeln, in den nächsten vier Wochen hier alles in Turbogeschwindigkeit aufzulösen. Ein paar Wochen mehr, helfen mir mich nochmal zu sortieren und auch die Zeit hier noch intensiver zu genießen. Weiterhin werden wir dann passend zum Frühlingsbeginn in Michigan ankommen und nicht wie geplant im harten Winter bei zwischendurch mal -10 Grad.


Ich ging zurück in die Küche, setzte wieder meine schockierte Miene auf und versuchte Nico davon zu überzeugen, dass es doch gar nicht so schlimm sei und wir dann eben noch ein wenig warten müssen. Alles hat seinen Grund, auch die verspätete Auswanderung. Nachdem das aber auch nicht half, kam ich auf die Idee, dass doch die Anwälte, die sich um unser Visum kümmern, häufiger solche Fälle haben. Ein frühzeitiger Arbeitsbeginn und noch kein vorhandenes Visum. Man muss doch eine Art Eilantrag stellen können. Innerlich hoffe ich allerdings, dass es diese Option eigentlich doch nicht gibt. Nico googelte los.


Um die Mittagszeit hatten wir dann einen Call mit der beauftragten Relocation Firma. Das ist die Firma, dir für uns unter anderem den Umzug regelt und auch mit Julia, der genannten Dame von oben, gut vernetzt ist. Die Dame berichtete, dass innerhalb von einer Woche die Termine bei der Botschaft extrem angestiegen sind. Warum, kann sie sich auch nicht erklären. Aber ein Eilantrag ist nicht immer sinnvoll, weil das scheinbar nicht so gerne gesehen wird. Nun gut. Am Nachmittag hatte Nico dann einen Termin mit den Anwälten die ihm den Tipp gaben, sich mehrmals ins Visa-System einzuloggen und zu prüfen, ob ggf. ein vorzeitiger Termin frei wurde. Ansonsten müsste man tatsächlich doch überlegen nächste Woche den Eilantrag zu stellen, wobei das auch keine Garantie ist an einen vorzeitigen Termin zu kommen. Puh, okay. Wie soll ich jetzt weitermachen? Na gut, wir warten mal ab.


Nico loggte sich seither bestimmt 20 mal täglich ein, um zu prüfen ob ein Termin frei wurde. Unter Umständen kann es sein, dass er nun vorher schon zur Dienstreise in die USA fliegt oder wir unseren geplanten Look&See Trip doch noch angehen werden. Ein Look&See Trip ist grundsätzlich für die ganze Familie da, um den künftigen Ort der Auswanderung zu besichtigen. Oft wird danach entschieden, ob der Vertrag zustande kommt oder nicht. Bei uns ist es ja etwas anders. Wir kennen die Gegend schon, nachdem wir dort ja einige Zeit gelebt haben. Allerdings könnten wir den Termin dafür nutzen, um schon mal auf Häuser Suche zu gehen, die Daycares für Ella zu besichtigen und um uns mal wieder umzuschauen, was sich in den letzten fünf Jahren verändert hat. Wobei der Look&See Trip in der Regel nur eine knappe Woche geht. Da stellt sich mir die Frage, ob wir Ella das wirklich zumuten können? Innerhalb von einer Woche zwei Mal knapp 9h fliegen. Die 6h Zeitverschiebung, die unseren Rhythmus vermutlich ziemlich durcheinander bringt. Und dann sind wir dort tagsüber nur unterwegs bei Terminen, bei der wenig Zeit für Play&Fun bleibt. Na gut, mal abwarten. Vielleicht klappt es ja doch mit unserem vorzeitigen Termin in der Botschaft.


Ich hätte Stand jetzt nichts dagegen wenn es bei dem späteren Termin bleib. Vor allem hätte ich einfach gerne den einen festen Termin. Damit ich weiß wieviel Zeit uns hier noch bleibt. Ihr wisst ja: eine gute Planung mit festgelegter Timeline ist alles. Naja zumindest für mich :D


....


Bis hierhin hatte ich den Beitrag vor einiger Zeit geschrieben. Ich hatte ihn vorbereitet, um ihn irgendwann zu veröffentlichen. Ich produziere nämlich die Beiträge zum Teil schon für Wochen im Voraus vor. Damit mir nie der "Stoff" ausgeht. Nachdem sich aber einiges getan hat und sogar unser Termin in der Botschaft zwischenzeitlich zustande kam. Gibt es hier den Rest unserer Visum's Story. Lies weiter :)


....


Nico loggte sich also fleißig mehrmals täglich in das Terminvergabe Tool der US-Botschaft ein. Und da war er. Ein freier Termin. Ganze vier Wochen vor dem eigentlich geplanten Termin. Nun am 23.02.2022. Man kann den Termin nur ein einziges mal verschieben. Also war er das nun auch. Und wenn es nach Nicos Firma geht, dann sollten wir am besten direkt danach in die USA ausreisen. Was allerdings gar nicht möglich ist. Es dauert in der Regel ein bis zwei Wochen bis der Reisepass nach dem Termin im Briefkasten ist. Nachdem der ursprüngliche Termin für Ende März angesetzt und wir aktuell damit kalkuliert hatten erst Mitte April zu fliegen, so musste alles plötzlich wieder ganz schnell geändert werden. Ein hin und her. Ich sag es euch.


Wir fuhren also am 22.02.2022 nach Frankfurt, um eine Nacht im Hotel zu verbringen. Der Termin in der Botschaft war direkt am nächsten Morgen. Ich hatte mich die ganze Nacht auf mögliche Frage vorbereitet die eventuell im Interview dort gefragt werden könnten. In unserem Fall war das ziemlich unnötig, nachdem nur Nico befragt wurde. Keine fünf Minuten später fiel dann folgender Satz, auf den wir die ganze Zeit wie zwei Schneeköniginnen gewartet haben: "Congrats. Welcome to the US. Have a good time". Und auf einmal wurde es mir bewusst, dass alles plötzlich real wird, als wir die Botschaft wieder verlassen hatten und ich die amerikanische Flagge in der großen Halle hängen sah. Es fiel innerlich der Startschuss, dass alles in meinem Körper zu kribbeln anfing. Mir standen fast ein paar Tränen in den Augen. War es Vorfreude oder Angst? Ich denke beides ein wenig.


Bleibt dran und erfahrt noch ein wenig mehr über den aktuellen Stand unserer Auswanderungspläne. Wann fliegen wir? Wo wohnen wird? Haben wir bereits ein Haus gefunden? Wie läuft das mit dem Umzug in die USA? Alles dazu im nächsten Beitrag.

XoXo. Isabell.




237 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

13. Die Haussuche.